Darmflora

14 Elemente

pro Seite
Absteigend sortieren

14 Elemente

pro Seite
Absteigend sortieren

Darmflora

In und auf unserem Körper gibt es viele Mikroorganismen wie Bakterien, Viren und Hefen. Zusammen werden sie als „Mikrobiom“ bezeichnet. Andere Namen sind Mikrobiota oder Mikroflora. Das Mikrobiom ist am Schutz vor Krankheitserregern und an der Verdauung von Ballaststoffen beteiligt.

Was ist die Darmflora?

„Die Darmflora oder das Darmmikrobiom ist die Gesamtheit der Mikroorganismen, die im Magen-Darm-Trakt leben. Die Bezeichnung Darmflora ist eigentlich nicht korrekt, da es sich hauptsächlich um Bakterien handelt und der Begriff Flora sich meist auf Pflanzen bezieht. Außerdem geht es nicht nur um Bakterien im Darm, sondern beispielsweise auch im Magen. Das gesamte Leben im Darm wird mit dem angelsächsischen Wort „gut microbiome“ bezeichnet (Quelle: Wikipedia).

Die Bakterien in unserem Darm leben in Symbiose miteinander

Die Bakterien in unserem Darm leben in Symbiose miteinander: Das eine kann ohne das andere nicht existieren. In unserem Darm leben mehrere Bakterienstämme, von denen die Laktobazillen am bekanntesten sind. Es ist nicht unbedingt so, dass einige Bakterien schlecht und andere gut sind, aber es muss ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den verschiedenen Gruppen geben. Unser Lebensstil und unsere Ernährung haben einen großen Einfluss auf das Gleichgewicht zwischen diesen Bakterien- und Pilzgruppen. Eine abwechslungsreiche, ballaststoffreiche Ernährung schafft ein gutes Klima für ballaststoffverdauende Bakterien und trägt so zu einer positiven Bilanz bei.

 

Jeder Bakterienstamm hat eine andere Rolle in unserem Körper

Vitaminesperpost.de verkauft verschiedene Nahrungsergänzungsmittel, mit denen Sie ein gutes Bakteriengleichgewicht in Ihrem Darmmikrobiom unterstützen können. Eineinhalb Kilo Mikroben trägt der Mensch mit sich herum. Mikroben sind winzige Lebewesen, die hauptsächlich aus Bakterien, aber auch Pilzen, Hefen, Viren und anderen einzelligen Lebewesen bestehen. Jeder Bakterienstamm hat eine andere wichtige Rolle in unserem Körper. Je vielfältiger die Zusammensetzung unseres Darmmikrobioms, desto vorteilhafter für die Erhaltung einer guten Gesundheit. Deshalb ist es wichtig, sich sehr abwechslungsreich zu ernähren.

Darmschleimhäute helfen dem Immunsystem

Ein ausgewogenes Mikrobiom im Darm unterstützt unter anderem unser Immunsystem, weil Stoffe produziert werden, die die Schleimhäute schützen. Die Darmschleimhaut und die Darmflora sind für 80 % unseres Immunsystems verantwortlich. Außerdem produzieren die Bakterien Verdauungsenzyme. Auf diese Weise können wir unsere Nahrung besser verdauen und die optimale Menge an Nährstoffen aus unserer Nahrung aufnehmen. Um eine gute Zusammensetzung des Mikrobioms zu unterstützen, können wir (große Mengen) „guter Bakterien“ konsumieren und die verloren gegangenen Arten ersetzen.

Darmflora und Ernährung

Alles beginnt mit einer ausreichenden, ballaststoffreichen Ernährung. Damit schaffen wir ein günstiges Klima für die Bakterien, von denen wir genug in unserem Darmmikrobiom haben wollen. Außerdem ist es wichtig, ausreichend zu trinken. Ein bis anderthalb Liter Wasser pro Tag sind das Minimum. Es ist auch gut, Stressfaktoren und Zucker zu vermeiden. Zucker ist Nahrung für Pilze und Bakterien, die wir bei unseren Damen nicht so sehr wollen und fördert deren Wachstum. Auch unsere Darmflora ist stressempfindlich. Ausreichende Entspannung erhöht also die Widerstandskraft eines ausgeglichenen Mikrobioms im Darm.

Probiotika in Lebensmitteln

Fermentierte Lebensmittel wie Buttermilch, Joghurt, Miso, Tempeh, Nattō und Kombucha enthalten gute Milchsäurebakterien. Diese lebenden Bakterien werden auch Laktobazillen oder Probiotika genannt. Viele dieser Bakterien aus unserer Nahrung überleben jedoch die Säure unseres Magens nicht. Eine probiotische Nahrungsergänzung kann daher eine schöne Ergänzung zu einer gesunden Ernährung sein.

Ballaststoffe erleichtern den Stuhlgang

Obst und Gemüse sind die besten Nährstoffquellen für die nützlichen Bakterien in unserem Darm. Dies hat mit ihrem Reichtum an präbiotischen Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen zu tun. Einige Ballaststoffe werden von Bakterien im Darm abgebaut und andere (unverdauliche) Ballaststoffe verlassen unseren Körper unverändert. Diese unverdaulichen Ballaststoffe erhöhen das Volumen des Darminhalts und erleichtern den Stuhlgang. Die im Darm von Bakterien verdauten Ballaststoffe unterstützen die Vielfalt des Mikrobioms. Ballaststoffe finden sich in Bohnen, Himbeeren, Artischocken, Mützen und Kichererbsen, Brokkoli, Linsen und Vollkornprodukten.

Möchten Sie mehr über die Unterstützung unseres Darmmikrobioms erfahren? Schauen Sie in unserem Blog nach: Wie und warum wir unseren Darm gesund halten.

Brauchen Sie Unterstützung?

Wenn Sie Fragen zu Nahrungsergänzungsmitteln haben, die Ihr Darmmikrobiom unterstützen können, oder wenn Sie mehr über die Kapseln erfahren möchten, die wir in unserem Webshop verkaufen, können Sie uns jederzeit während der Bürozeiten unter +31 (0) 75-612 12 47 (Ortstarif) anrufen Bewertung).